Weißbrot aus Hefeteig ohne Kneten

Auf den ersten Blick wirkt das Rezept kompliziert, ist es aber gar nicht. Inzwischen setze ich fast jeden Abend nochmal schnell ein kleines Brot an, dass ich am nächsten Tag fertig backe.

400 g Mehl
4 g    Hefe, frische (etwa ein knapper, gestrichener Teelöffel)
8 g    Salz (1 gehäufter Teelöffel)
300 ml    Wasser


  1. Hefe und Salz über das Mehl bröseln und gut vermischen.
  2. Wasser mit einem Kochlöffel kurz einrühren. Nicht kneten!
  3. Teig abgedeckt ca. 8 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen (z.B. über Nacht)
  4. Einen gusseisernen Topf mit Deckel (!) im Backofen bei ca. 220°C aufheizen.
  5. Aufgegangenen Teig ein Stück Backpapier geben, mit gut bemehlten Fingern geht das am besten.
  6. Teig noch zwei, drei Mal auf dem Papier umschlagen, immernoch nicht kneten.
  7. Teig auf dem Backpapier in den heißen Topf setzen, Deckel drauf.
  8. Den geschlossenen Topf ca. 30 Minuten backen.
  9. Deckel abmachen und nochmal ca. 20 Min. backen.
  10. Brot herausnehmen und ca. 1 Std. abkühlen lassen, bevor man es anschneidet.

Variante mit Roggenmehl: Mit einem Anteil Roggenmehl bekommt man ein wunderbar herzhaftes Brot, das Erinnerungen an früher weckt.

Einfach 100 bis 150g des Weizenmehls durch Roggenmehl (Typ 997 oder Vollkorn) ersetzt. Dann ggf. auch 30ml mehr Wasser benutzen. Ansonsten wie oben zubereiten.